Island begrüsst uns nach der 2 tägigen Überfahrt mit dickem Nebel und Nieselregen. Der Plan war nach der Fähre ins Hochland reinzufahren, wo nur noch Allradler durch kommen. Doch die Wettervorhersage zerstört meinen schönen Plan schon vor Ankunft. Die Vorhersage für die Westseite der Insel ist deutlich besser und wir beschliessen kurzerhand die Ringstrasse auf der Nordseite zu fahren und ein paar Kilometer abzurollen um schnell in den Westen zu kommen.

Auf dem Weg dorthin schauen wir uns noch den grössten Wasserfall europas an, den Dettifoss:

Ein Stück weiter die Strasse rauf damft und qualmt es aus der Erde. Die vielen Touristenbusse sind ein sicheres Zeichen, dass es hier was zu sehen gibt. Wirklich cool.

Wir campen am Ende der Welt direkt am Meer. Das 40 Grad heisse Bad am Abend ist natürlich Pflicht. Einfach herrlich. Wir beschliessen nur noch Campings mit zugehöriger heissen Quelle anzusteuern.

Jetzt sind wir in den Westfiorden, eine abgelegene Gegend die bekannt ist für die vielen Vogelkolonnien. Hoffentlich wird das Wetter im Landesinneren bald besser damit Quitschi auch noch ein bisschen angemessenen Auslauf kriegt.